Fingerabdruck mit oranger Färbung
Endzeit
Dokumentarfilm
2006, 75 Minuten
Ein Film von Claudia Hempel, Judith Grobe, Vykinte Stundyte, Michael Sprenger, Nils Werner, Michael Plundrich, Josi Biemelt





Knapp 100 Tage hat sie gedauert, die Zeit von der Zerstörung Dresdens bis zum endgültigen Untergang des dritten Reichs. 3 Monate, die den verbliebenen Einwohnern der Stadt existentiell wie psychisch eine Menge abverlangten. Umso erstaunlicher ist es, das diese „Endzeit“ als Ganzes medial bislang wenig Interesse fand. Zu groß ist offensichtlich der Schatten, den der 13. Februar auf das Jahr 1945 wirft. Hier endlich eine Lücke füllen, war der Ansatz für ein Filmprojekt, das Mitte letzten Jahres im Kulturverein riesa efau seinen Anfang nahm. Und die Vermutung, daß in den „verschollenen“ 100 Tagen des Jahres '45 so manch kulturhistorisch wichtiger Schatz zu heben ist, sollte sich schnell bestätigen. Denn wie sich Durchhalteparolen und aufkeimende Anarchie, Leid und Witz ineinander verschränken, wie eine jahrelang fanatisierte Gesellschaft langsam zurückkehrt zu den Pfaden von Menschlichkeit und Zivilisation, das läßt sich in dieser Stadt, der letzten deutschen Großstadt, die am 8.Mai erobert wird, bestens studieren.






Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.